FreeBSD auf einem Thinkpad T60

Veröffentlicht auf von Peter Lemken

Nach ein paar Jahren Linux habe ich nun wieder einmal angefangen, mit FreeBSD herumzuspielen, weil mein jetziger Rechner zur Gänze unterstützt wird und es einfach Spaß macht (idealerweise), ein neues System kennenzulernen.

Hardware: Core2Duo T5600, 2GB RAM, 160GB HDD, Intel GM945 Grafik, SXGA+ Display, Intel 3945ABG, Intel Gbit.

Installation war problemlos, sämtliche grundsätzlichen Komponenten wurde erkannt und können genutzt werden, sprich Grafik macht 3D, WiFi spricht WPA, USB-Maus funktioniert, also alles im grünen Bereich in der Pflicht.

Die Kür soll so aussehen, daß

- Flash und Java im Browser
- DVB mit USB-Stick [1]
- Suspend To RAM
- Framebuffer-Konsole
- Einbindung von ntfs und ext3-Dateisystemen
- absturzfreies Umschalten zwischen zwei X-Servern mit zwei Nutzern

Flash wollte nicht, weil ich noch den portstree der Installation hatte und das mittlerweile aktualisiert wurde. Also rm -r /usr/ports und portsnap fetch/extract. Dann sollte aus auch mit dem Nachbarn klappen. Denkste. Der notwendige nspluginwrapper wollte nicht:


"cannot find -lgio-2.0"

Bißchen Googlen und dann gesehen, daß man glib neu bauen muß.

http://groups.google.com/group/lucky.freebsd.questions/browse_thread/thread/795a5d3ea2f03f5f/5ae3bd9bee51484e

Urks; auch mit 'nem Dualcore dauert das seine Zeit. Dann aber hat's geklappt und nun konnte ich dank dieser hervorragenden Anleitung:

http://www.sgriege.de/cgi-bin/index.cgi?page=freebsd/flash

auch Filmchen auf youpo^H^Htube gucken. Fein.

Aber weiter im Text:

Man will ja schließlich auch ab und zu mal Fernseh gucken, und sei es nur die sportschau, um sich darüber zu ärgern, daß Schalke immer noch noch auf dem 3. Platz steht und erst noch die Qualifikationsrunde zur Champions League überstehen muß. Egal, oder auch nicht.

Ich habe vor Jahren, damals noch in Berlin, einen Yakumo DVB-Stick gekauft, der unter Linux out of the Box funktioniert. Damals habe ich auch nachgeschaut, ob FreeBSD in dieser Hinsicht mithalten kann, aber leider ist das ziemliches Ödland. Allerdings hat sich zumindest im Hinblick auf dieses spezielle Stück Hardware etwas getan, denn dank

http://raaf.atspace.org/dvbusb/index.html

gibt es nun einen Treiber, der zumindest grundsätzlich funktionieren sollte.

Grundsätzlich. Sollte.


dvbusb0: <vendor 0x14aa product 0x0222, class 255/255, rev 2.00/0.00, addr 2> on uhub4
dvbusb0: vendor 0x14aa product 0x0222, rev 2.00/0.00, addr 2
dvbusb0: WideView WT-220U PenType Receiver (Typhoon/Freecom) (cold)
dvbusb0: recommended firmware: dvb-usb-wt220u-02.fw
dvbusb0: at uhub4 port 5 (addr 2) disconnected
dvbusb0: detached
dvbusb0: <Digital TV Receiver Digital TV Receiver, class 0/0, rev 2.00/6.02, addr 2> on uhub4
dvbusb0: Digital TV Receiver Digital TV Receiver, rev 2.00/6.02, addr 2
dvbusb0: WideView WT-220U PenType Receiver (Typhoon/Freecom)

Sieht ganz gut aus, wobei ich nicht verstehe, warum man diese Firmware einerseits nach /boot/modules kopieren soll, aber dann auch noch

dd if=/boot/modules/dvb-usb-wt220u-02.fw of=/dev/dvbusb0 bs=1m

ausführen muß, um sie tatsächlich zu laden.

Egal, jedenfalls wird der Treiber initialisiert und die LED leuchtet gelb, also sollte es grundsätzlich funktionieren. Leider will die im Release 7.0 enthaltene Version von Kaffeine kein DVB spielen. Nach Erstellen einer entsprechenden channels.conf schmiert kaffeine 0.8.5 einfach ab. Scheint ein bekannter Bug zu sein und angeblich soll 0.8.4 einwandfrei funktionieren. Aktualisiert in den Ports ist allerdings die Version 0.8.6 und die kompliliert gerade.

Tja.

[peter@klapprechner ~]$ Tuning to: Das Erste / autocount: 0
DvbCam::probe(): /dev/dvb/adapter0/ca0: : No such file or directory
Using DVB device 0:0 "WideView USB DVB-T"
tuning DVB-T to 706000000 Hz
inv:2 bw:0 fecH:2 fecL:2 mod:6 tm:1 gi:3 hier:0
.... LOCKED.
NOUT: 1
dvbEvents 0:0 started
Tuning delay: 452 ms
kaffeine: KXineWidget: Using xine version 1.1.10
kaffeine: WARNING: KXineWidget: No config file found, will create one...
kaffeine: KXineWidget: Post-init xine engine
KCrash: Application 'kaffeine' crashing...
kaffeine: KXineWidget: Use audio driver auto
kaffeine: KXineWidget: Use video driver auto
kaffeine: KXineWidget: Init video driver
kaffeine: Fatal IO error: client killed
ICE default IO error handler doing an exit(), pid = 67866, errno = 9


Das war wohl nix. Noch ist nicht aller Tage abend; ich werde mich jetzt daran begeben, mplayer mit DVB-Unterstützung zu bauen. Bericht folgt.

Veröffentlicht in FreeBSD

Kommentiere diesen Post